Wissensdatenbank

Kundenbereich > Wissensdatenbank > Wordpress > Bilder für WordPress komprimieren: So klappt es

Bilder für WordPress komprimieren: So klappt es

Bilder für Ihre WordPress Website sollten Sie vor dem Upload komprimieren. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • - Sie sparen Speicherplatz.
  • - Ihre Website wird schneller geladen.
  • - Google prüft, ob Websites für den schnellen Abruf optimiert sind.
  • - Schnell ladende Websites können in den Google-Suchergebnissen weiter oben angezeigt werden.
Jetzt ist die Frage: Wie sollte man Bilder komprimieren? Gibt es dafür Plugins oder Tools?

So können Sie Ihre Bilder für Wordpress komprimieren:

Kostenloser Service zum Komrpimieren von Bildern: TinyPNG



TinyJPG bzw. TinyPNG (beide sind identisch) ist ein kostenloser, webbasierter Dienst, den Sie zum Komprimieren Ihrer Bilddateien verwenden können. Zu den Vorteilen gehört, dass Sie sich vor dem Komrpimieren Ihrer Bilder nicht anmelden müssen. Dateien bis zu 5 MB Größe in den Formaten JPG sowie PNG können direkt hoch- und wieder heruntergeladen werden. Sie können Ihre Bilder nach dem Komrpimieren entweder einzeln oder gesammelt als ZIP-Datei herunterladen.

in Hinweis: WordPress fertigt nach dem Upload automatisch zahlreiche Varianten Ihrer Bilder in unterschiedlichen Größen an. Das Ironische: Diese Größenvarianten sind dann wieder nicht ideal komprimiert. Wenn Sie Ihr Bilder also manuell mit Diensten wie dem o.g. TinyPNG komprimieren, dann müssen Sie sich dieser Tatsache bewusst sein. Im Grunde genommen ist es sinnvoll, direkt nach der Erstellung der Bildvarianten durch WordPress dieselben ebenfalls zu komprimieren. Dazu können Sie die Varianten beispielsweise mit einem FTP-Programm herunterladen, komprimieren und dann erneut hochladen. 

Das ist eine mühsame Angelegenheit. Daher kann der Einsatz eines Plugins innerhalb von WordPress zur kontinuierlichen Komprimierung aller Bilder Sinn ergeben. Es gibt unterschiedliche Plugins zur Bildkomprimierung. Problem: Meist ist die unbeschränkte Niutzung nicht kostenlos.

Plugin zum Komprimieren von Bildern für WordPress: Shortpixel



Unser Favorit bei den Plugins zur Bildkomprimierung ist das Plugin Shortpixel. Sie können sich das Plugin kostenlos herunterladen und es in Ruhe ausprobieren. Sollten Sie im Anschluss eines der Premium-Pakete erwerben wollen, wenden Sie sich am besten direkt an uns. Wir können Nutzern, die mit dem Plugin ihre Bilder komprimieren möchten, einen speziellen Tarif anbieten, bei dem sich das Kontingent an komprimierbaren Bildern zum jeweiligen Preis verdoppelt.

Weiterer Tipp für Mac User: Bilder für WordPress komprimieren mit der Software ImageOptim



ImageOptim ist eine kostenlose und empfehlenswerte Software für den Mac. Das Komprimieren von Bildern dauert zwar seine Zeit und lässt den Rechner ordentlich schwitzen, doch das Ergebnis kann sich sehen lassen. Wir haben die Software seit langer Zeit im Einsatz und können sie ebenfalls empfehlen.

Bilder für WordPress nachträglich komprimieren: Vorsicht, SEO-Falle



Noch ein abschließender Hinweis: Falls Sie mit dem Gedanken spielen, all Ihre Bilder in WordPress nachträglich zu komprimieren, sollten Sie sich mit den potentiellen Folgen für Ihre SEO Performance beschäftigen. Google erkennt frisch komprimiere Bilder offensichtlich als neue Dateien. Das kann zu temporären Ranking-Verlusten in der Google-Bildersuche führen. Schauen Sie also vorab in Analytics und Seach Console nach: Ist die reine Google-Bildersuche (nicht zu verwechseln mit der normalen Suche) eine relevante Traffic-Quelle für Ihre Website? Würden Sie vorübergehende Ranking-Verluste verschmerzen können? Würden diese durch den Zugewinn an Ranking durch eine bessere Geschwindigkeit Ihrer Website kompensiert?


Lesen Sie auch